< zurück | Start > Nike Terra Kiger 5 trail by Pablo Villa.

Nike Terra Kiger 5 trail by Pablo Villa.

Publikationsdatum 04/04/2019 09:35

starstarstarstarstar

cabecera

Collserola. Das Heiligtum des Läufers von Barcelona par excellence. Ein Naturparadies nur drei Kilometer von der Großstadt entfernt. All dies deutet darauf hin, dass eine großartige Session des Laufsports bevorsteht.....

Aber nein, wir sind heute nicht hier, um zu trainieren. Wir sind gekommen, um zu lernen, wie man trainiert. Heute stehen wir vor einem der “Piloten" mit mehr “Gas" aus dem “Startnetz" des Trail Runnings in Spanien. Vom Dach Barcelonas aus treffen wir unter einer Vielzahl von Kameraausrüstungen den großen Pablo Villa.

Pablo wurde 1988 in León geboren und hat ein ganzes Leben lang mit der Leichtathletik zu tun. Von Geschwindigkeit und Hindernissen bis hin zum Berglauf  nach dem “Boom Kilian". Er ist derzeit spanischer Trail-Meister und hat first class Titel wie den Pirineu Marathon oder mehrere Ehrenplätze bei Weltcups. Heute haben wir dank Nike Trail das Glück, zwanzig Minuten von seinem arbeitsreichen Tag zu “stehlen", um ihn ein wenig besser kennenzulernen und über sein neues Material für diese Saison zu sprechen, insbesondere über den groẞen “Hit" Nike Trails für dieses Jahr 2019: Nike Terra Kiger 5.

 

Pere Lladó: Hallo Pablo, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns nimmst.

Pablo Villa: Ich danke euch, es ist ein Vergnügen hier bei 20 Grad, vor allem wenn man wie ich aus meiner Region kommt… (lacht).

 

P.Ll: Zuerst einmal, kannst du uns zwei Pinselstriche des Terra Kiger 5 geben? Unterschiede zum 4?

P.V: Das erste, was mich überraschte, war die Dynamik des Schuhs. Er ist viel mehr “Läufer", genau wie ich es mag. Besseres Ansprechverhalten und Griffigkeit durch die Zusammensetzung der Sohle, die sich gegenüber dem Vorgängermodell stark weiterentwickelt hat. Es hält viel besser und hat mehr Zugkraft beim Auftreten.

Wir betonen auch die Nocke, die dadurch, dass sie etwas größer ist, hilft den Schlamm besser abzuführen. Der “Upper" ist weniger radikal als der 4er und die Sohle erinnert eher an den Pegasus Turbo. Das Finish der Zwischensohle ähnelt der Reihe Zoom Fly, was auch bei der Reaktionsfähigkeit des Schuhs hilft.

Ein weiterer Unterschied ist die “Zunge", die, wenn sie am “Upper" des Schuhs befestigt wird, dem Fuß eine größere Stütze gibt, was für technischere Routen unerlässlich ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Schuh sicherer und gleichzeitig viel dynamischer als der Terra Kiger 4 ist.

 

P.Ll: Lass  uns jetzt ein wenig über dich reden. Pablo Villa und Trail Running. Wie hat deine Beziehung zu diesem Sport begonnen und wie ist sie jetzt?

P.V: Obwohl ich Trail erst seit 10 Jahren praktiziere, habe ich schon von klein auf eine Beziehung zu den Bergen. Ich lebe in León, einer gebirgigen Provinz, und dank meines Vaters habe ich sehr früh mit der Speläologie begonnen. Deshalb war ich seit meiner Kindheit immer sehr an die Berge gebunden (Klettern, Canyoning....).

Als ich neun Jahre alt war, begann ich mit der Leichtathletik, einer Sportart mit viel Tradition in León, und ich hatte die Möglichkeit, bei Wettkampf mit Menschen, die letztendlich berühmte Athleten sein würden (Roberto Alaiz, Blanca Fernández....), zu lernen. Später, mit dem Trail-Boom (als Kilian anfing zu steigen), wagte ich es, bei Überquerung der Picos de Europa (75 km) mitzumachen, und obwohl ich eher an “kurze Strecken"  gewohnt war, lief es überhaupt nicht schlecht. Von da an entdeckte ich eine für mich leidenschaftliche Sportart, in der ich, im Vergleich zu der Leichtathletik, viel besser war. Bis 2012 habe ich Berg und Asphalt kombiniert. In diesem Jahr belegte ich den vierten Platz in der TDS Mont Blanc und entschied mich seitdem, mich direkt auf den Trail zu konzentrieren.

Auf der anderen Seite habe ich vor kurzem beschlossen, ein Projekt zu starten, das ich schon immer im Sinn hatte: Eine Trail Running Schule. Ich habe immer gedacht, dass der Schlüssel zum Sport die Basis ist, und das, was ich liebe, an die Jüngeren weitergeben zu können, ist eine Gelegenheit, die ich nutzen musste. So haben wir im vergangenen Jahr die erste Trail Running Schule in León gegründet.

 

 

P.Ll: Lass uns über Pablo Villa und Nike Trail sprechen. Wie begann deine Beziehung zur Marke und welches Material verwendest du für dein Training und deine Wettkämpfe?

P.V: Meine Beziehung zu Nike begann letzte Saison. Sie haben mir ein sehr “cooles" Projekt vorgestellt, bei dem ich es zu schätzen wusste, dass sie meine Meinung bei der Entwicklung neuer Produkte und dem Markteintritt berücksichtigen wollten. Sie geben mir die absolute Freiheit, meinen Terminkalender zu gestalten, und das ist das Wichtigste für mich. Das tun zu können, was mich motiviert und nicht an den einen oder anderen Ort gehen zu müssen, weil man sich “verpflichtet" fühlt. Auf diese Weise kann ich mich viel besser auf mein Training konzentrieren und meine Saison anpassen, um das Beste aus mir herauszuholen.

In Bezug auf das Material haben wir zwei sehr unterschiedliche “Blöcke": Trainingsmaterial und Wettkampfmaterial.

Um zu trainieren, brauche ich vier Arten von Schuhen:

Zuerst einmal habe ich den Pegasus 35 Turbo als “Kampfschuh", der aufgrund seiner Vielseitigkeit gut für lange Läufe ist und mir gleichzeitig erlaubt, sehr schnelle Rhythmen zu laufen, ohne meine Beine zu sehr zu beeinträchtigen.

 

Für schnellere Läufe, lange Strecken oder sogar einen Halbmarathon verwende ich Zoom Fly. Ein sehr schneller Schuh, der sich perfekt an meine Eigenschaften und Trittfrequenz anpasst.

Auf der anderen Seite und sehr wichtig ist, die Geschwindigkeit zu trainieren. Strecke. Serien von 800, 400, 200.... Auf dem Berg geht es auch sehr schnell zu und das muss man trainieren. Dafür nehme ich den Zoom Streak 6.

Um im Wald zu trainieren, benutze ich immer Nike Air Zoom Wildhorse. Es ist dem Terra Kiger am nächsten, aber mit mehr Polsterung, damit die Beine nicht zu sehr belastet werden.

Für den Wettkampf:

Im Grunde genommen Terra Kiger. Und jetzt mit der Evolution des Kiger 5 erst recht, denn er hat mehr “Bandbreite", da er vielseitiger, aber genauso schnell ist.

 

P.Ll: Würden du uns abschließend helfen, jemandem, der mit dieser Sportart beginnen möchte, eine Empfehlung zu geben? Welche Schuhe sollte ein “Rookie" des Trail Runnings kaufen?

P.V: Ich würde mindestens zwei Paare empfehlen. Eine gute erste Wahl wäre ein bequemer Asphaltschuh. Pegasus 35 oder Vomero (je nach Gewicht des Athleten) wären eine gute Wahl. Dies sollte mit einem Bergschuh kombiniert werden, wie z.B. Wildhorse oder, wenn der Athlet antreten will, Terra Kiger.... Obwohl das Ideale ist, beide zu kaufen! (lacht)

 

P.Ll: Vielen Dank Pablo für deine Zeit und viel Glück in der bevorstehenden Saison.

P.V: Vielen Dank, es war mir ein Vergnügen!

imagen

Meine Grösse

1.86m

Mein Gewicht

68kg

Meine Kleidergrösse

S

Mein Geburtsort

Spain

Técnico de producto para Tradeinn Xperience. Graduado CAFE y entrenador de Triatlón. En el deporte encontré un día mi mejor modo de vida y desde entonces trabajo duro a diario para crecer en él. #noshortcuts

Weitere Posts von diesem Autor

post

Epische reaktion. und nike hat es wieder geschafft (und das ist nicht das erste mal).

post

Suunto 9 baro, la montre sportive de longue distance

post

post

Saucony kinvara 10

post

Time to get tough - lanzarote ironman

post

Asics gel kayano 26

post

Meeting alex sánchez, paralympic triathlete.

post

Road to behobia s.s by adidas boost: options and features.

post

100 behobias

post

Asics gel nimbus 22

post

Suunto 5. for all audiences.

post

Nike running & triatlÓn

post

Nike pegasus turbo 2

post

passende Posts

post

A rock, a posidonia with spear gun?

post

post

Nike terra kiger 5 trail by pablo villa.

appstore googleplay
instagram facebook twitter

seguridad confianza

© Copyright 2009 by tradeinn.
TRADEINN RETAIL SERVICES, S.L.

Copyright 2009-2017 by Tradeinn. TRADEINN RETAIL SERVICES, S.L. CIF/VAT ES-B-17527524, C/ Pirineus, 9, 17460 Celrà (Girona), Spanien.